Auf Grenztour mit dem DJN – Vogelstimmenseminar am Schaalsee

Vom 01. bis 03. April 2011 werden wir am tiefsten See Norddeutschlands – dem Schaalsee –  unsere Vogelstimmenfertigkeiten aufbessern und die ehemalige innerdeutsche Grenze unter die Lupe nehmen.

Kannst du eine männliche von einer weiblichen Kohlmeise unterscheiden? Und kennst du den Merkspruch für den Goldammerngesang?

Im April werden auch die Frühjahrsblüher wieder erwacht sein: neben Krokus, Schneeglöckchen oder Schlüsselblume, fangen auch die Laubgehölze wie Hasel oder Weiden zu blühen an. Wir gehen raus und schauen, was uns der Frühling zu bieten hat!

Das Biossphärenreservat Schaalseelandschaft liegt genau auf der Grenze zwischen Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Mit 72 m Sichttiefe ist der Schaalsee, das Herz des Biosphärenreservats, der tiefste See Norddeutschlands!

Durch die ehemalige innerdeutsche Grenze wurde dieses Gebiet seit 1945 praktisch kaum genutzt und geriet in Vergessenheit. Die Natur eroberte sich die Landschaft zurück – übriggeblieben sind alte Grenzpfähle, vermodernde Pfahlreihen, wo einst Stege waren und Hausfundamente, die von abgetragenen Dörfern in der ehemaligen so genannten Todeszone kündeten. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein!

Ein Mosaik aus zahlreichen kleinen und großen Seen, gut erhaltenen Mooren (Salemer Moor), Bruch- und Buchenwäldern, Äckern und Wiesen gilt es zu entdecken. Den Seeadler wird man hier mit großer Wahrscheinlichkeit antreffen, neben vielen anderen seltenen Tier- und Pflanzenarten, wie Fischotter, Kranich oder Rohrdommel, Armleuchteralgen, Wasserfeder oder Schwanenblume, um nur einige zu nennen. Viele Bereiche stellen bedeutende Lebensräume für andernorts selten gewordene und auch gefährdete Pflanzenarten dar.

Herausragende Bedeutung haben die Seen im Gebiet vor allem auch für rastende und überwinternde Wasservögel.

Neben einer Radtour um den Schaalsee am Samstag werden wir das »Paalhuus« mit dem Moorlehrpfad besichtigen und uns abends von einem Mann der ersten Stunde des Biosphärenreservats von dessen abenteuerlichen Entstehung berichten lassen.

Schlafen werden wir 15 Minuten Sparziergang vom See entfernt, in einer, nur mit einem Holzofen bedachten, Holzhütte im idyllischen Örtchen »Niendorf am Schaalsee«. Neben der Erkundung der regionalen Bioküche, kochen wir selber möglichst vegan – auf jeden Fall vegetarisch.

Dein Fahrrad solltest du mitbringen, der nächste Bahnhof ist 17 km entfernt – Ratzeburg.

Kosten wird dich das von Freitagnachmittag bis Sonntagmittag 20 Euro. Es wird eine Fahrtkostenerstattung geben.

Anmeldungen und Fragen zum Programm bei Manuel und Maria unter mar-bon [at] gmx.de oder 0151/28292777.

Leider ist das Seminar schon voll. Es gibt aber eine Interessentenliste!

Weitere Informationen zum Gebiet unter: http://www.schaalsee.de/

Schlagworte: , , , , , , , , ,

Thematisch ähnliche Einträge:

Kommentieren ist momentan nicht möglich.