Natur in unserer Küche

Es hat nun nicht nur die Naturkunde-Saison angefangen, sondern auch die Saison von selbstgemachter Marmelade und Sirup. Rhabarber ist in vollem Gange und kann super zu Kompott oder Marmelade (am leckersten mit Erdbeeren und Vanille) verarbeitet werden.

Heute möchte ich Euch aber noch was anderes ans Herz legen: Holunderblüten und Giersch!

Aus beidem kann man wundervolle Getränke zaubern. Aus Giersch wird zusammen mit Zitrone eine wunderbare Limonade. Giersch sollte man, bevor er blüht verarbeiten, sonst wird er nämlich zu grob.

Hier als Anregung ein Rezept, dass wir schon auf dem Wildkräuterseminar vor 2 Jahren probiert haben:

10 Blätter Giersch
1 Ranke Gundermann
1 Stängel Minze
1 Liter Apfelsaft
0,5 Liter Mineralwasser
1 Zitrone

Kräuter waschen, klein schneiden und mit Apfelsaft und der in Scheiben geschnittenen Zitrone maximal 3 Stunden kühl stellen. Die Kräuter und die Zitrone entfernen und mit Mineralwasser auffüllen. In einer Glaskaraffe mit 1-2 Stängeln Gundermann (oder hübschen Gänseblümchen) servieren.

 

Außerdem noch ein kleines Rezept für Holunderblütensirup:

Aus diesem Rezept entstehen ca. 1,5 Liter fertiger Sirup.
Die Holunderblütendolden im vollreifen Zustand ernten. Die Blüten sollten sehr stark duften und geöffnet sein.

10  Holunderblütendolden
1 kg Zucker
15-25 g Zitronensäure
1 Liter Wasser

Je 10-15 Blüten mit je einem Liter Wasser ansetzen und 24 Stunden ziehen lassen. Durch ein feines Sieb seihen und pro Liter Wasser 1 kg Zucker und 15-25 g Zitronensäure zusammen aufkochen lassen. Durch das Aufkochen löst sich der Zucker leichter und der Sirup wird länger haltbar. Noch heiß in gut gespülte Flaschen füllen.

Tipp: Man kann auch statt der Zitronensäure pro Liter Ansatz den Saft von 1-2 frischen Zitronen nehmen, mit der Säure wird der Saft allerdings spritziger.

 

Und für die Volljährigen unter uns, gibt es auch ein Rezept für Holunderblütenschnaps:

5 Blütendolden
250 g Zucker weiß
1 Zitrone unbehandelt, in Scheiben geschnitten
1 Orange unbehandelt, in Scheiben geschnitten
1 Fl. Kornbrand, Wodka, Klarer, etc.

Holunderblüten nach Schmutz und Krabbelviechern absuchen, nicht waschen, denn dann verliert er nämlich Aroma. Dolden in ein Glasgefäß geben, Zitrone und Orangen dazu geben. Mit dem Zucker auffüllen, dann den Kornbrand dazu geben. Das Gefäß luftdicht verschließen und den Likör 4-6 Wochen ziehen lassen. Ab und zu schütteln. Den Ansatz durch ein feines Sieb oder Kaffefilter abseihen und in Flaschen füllen. Für mehr Aroma den Likör noch einige Wochen ruhen lassen.

 

Verfasserin: Jenny Herbert

Foto: Avjoska, CC BY 3.0, verändert

Schlagworte: , , ,

Thematisch ähnliche Einträge:

Kommentieren