Das war das Winterseminar 2010/11 in Eckernförde

Stimmungsbericht Wise 2010/11

Es ist vorbei! Aus und vorbei! Warum nur?
Okay. Eigentlich war es ja abzusehen.
Aber es war doch so schön! Ich, du, wir, das Wise…

Das Wise, also das Winterseminar des DJN, bei dem mensch lieb Gewonnene und lieb gewonnen Werdende trifft, viel Naturkunde und Spaß hat und nebenbei seinen Horizont z.B. mit Hilfe ausländischer Gäste aus Schweden, Finnland oder Rumänien erweitert, fand dieses Jahr in Eckernförde statt. Dort war sogleich eine Exkursion zu den örtlichen Friedhöfen angesetzt. So ein Friedhof ist nämlich sehr lebendig – auch wenn mensch nicht zu Okkultismus oder Zombiekult neigt. Unser Ziel waren nicht die ruhenden Toten, sondern die ruhenden Lebenden. Bäumen und Sträuchern in ihrem Winterkleid, also quasi nackt, ihre Identität zu entlocken ist nicht ganz einfach. Doch trotzdem versuchten bald mehrere Grüppchen mit Bestimmungsliteratur in der Hand das Wesen der Gehölze zu enträtseln. Manche waren begabt, bei anderen haperte es an Übersetzungsschwierigkeiten, doch Spaß hatten sie alle. Das sind wir im DJN schon gewohnt 😉 eigenständig neues Wissen über die Natur zu erlangen und Forscher zu spielen, ist einfach schön und zusammen mit anderen macht es noch mehr Spaß. Voneinander lernen, konnten wir aber auch sehr viel: Sei es beim Knotenworkshop, bei dem Henkers-, Zaunbau- und andere nützliche Knoten gezeigt wurden – wie sie gemacht werden, wurde DJNgerecht mit einer Geschichte über Seeschlangen und Bäume erklärt – oder beim Vortrag über den Einfluss von großen Pflanzenfressern, wie Hirschen oder Wisenten, auf die Entwicklung der Landschaft vor tausenden von Jahren. Aber auch ganz andere Workshops zu Themen wie „Homepagegestaltung“ oder „Tai Ji“ und sogar „Geo-Caching“ gehörten zum sehr vielfältigen Wise-Programm. Natürlich hatte die Naturkunde aber Vorrang. Ein Highlight dabei ist jedes Jahr die Tagesexkursion. Dieses Mal ging es mit Rainer Borcherding von der Schutzstation Wattenmeer auf die Nordseeinsel Sylt.

Eisige Weiten, menschenleere verschneite Dünenlandschaft, ein Spaziergang am zugefrorenen Meer! Wirklich schade, wer das verpasst hat. Aber auch beim Käfergucken mit Rainer gab es viel zu sehen und zu lernen, z.B. über die beste Käferfangmethode.

Doch nicht nur Käfers, sondern auch Weichtiere bzw. deren Reste konnten beim Wise begutachtet und bestimmt werden. Außerdem erklärte Molluskenpapst Benedikt noch einiges zur Ökologie der Tiere. Das war ziemlich spannend, oder wusstet ihr, dass die Amerikanische Bohrmuschel sich ihren Namen nur erschummelt hat?

Ein Film über den Deutschen Jugendbund für Naturbeobachtung (DJN), gemacht auf dem WinterSeminar 2011/11.
Regieteam: Maria Boness , Selina Kummetz & Simon Oelsner / Kamera: Iolanthe Kappes, Frerk Kappes, Christoph Oppermann & Jonas Geschke / Schnitt: Jonas Geschke / Musik: Jörg-R. & Jonas Geschke. Mit bester Unterstützung von strahlendesklima.de

Noch mehr sehen, lernen und sogar fühlen konnten wir dann im Ostsee-Infozentrum von Eckernförde. Wir erfuhren dort nicht nur viel über die Ostsee, ihre verschiedenen Lebensbereiche und Bewohner, konnten im Fühlbecken Seesterne, Krabben, Flundern und Co. hautnah erleben und sogar füttern, sondern bekamen sogar noch eine Exklusivführung hinter die Kulissen des Zentrums.

All das nur dank des DJN!

Zu sehen und zu entdecken hat es also auch dieses Jahr viel gegeben zusammen mit lieben, netten Leuts und Leutinnen. Schade nur, dass es zu Ende gehen musste. Aber nächstes Jahr! Nächstes Jahr gibt’s das Wise 2011/12. Ich freu mich drauf! Und wenn ich doch mal Sehnsucht hab, dann schau ich mir den auf diesem Wise entstandenen Impressionsfilm des DJN an und fühle mich in der typisch heimelige DJN-Atmosphäre gleich etwas wohler.

Aufs neue Jahr!

Text: Henrike

Thematisch ähnliche Einträge:

Kommentieren ist momentan nicht möglich.