Rezension: Kremer, Bruno P. (2017): Hecke Gartenweg und Blumenwiese. Haupt Verlag, Bern. 296S.

Das Natursachbuch „Hecke Gartenweg und Blumenwiese – Lebensräume im Naturgarten passend bepflanzen“ von Bruno P. Kremer ist 2017 im Haupt Verlag erschienen. Im Buch werden verschiedene Möglichkeiten beschrieben, den Garten durch unterschiedliche Elemente sowie die Verwendung heimischer Pflanzen nach dem Vorbild natürlicher Biotope zu gestalten.

Im ersten Kapitel werden mehrere Gründe genannt, die dafür sprechen, seinen Garten naturnah zu bepflanzen. Außerdem enthält das Kapitel mehrere spannende Fakten zum Thema. So nehmen alle Gärten Deutschlands fast zweimal mehr Fläche ein als alle Naturschutzgebiete Deutschlands.

In den nachfolgenden Kapiteln werden mögliche Elemente eines Naturgartens thematisiert. Zur Sprache kommen dabei Gehölze und Hecken, Wege und Säume, Hochstaudenbeete, Sonnenhänge, Trockenmauern, Kräuterspiralen, Blumenwiesen und Blumenrasen, Schattenbereiche und Teichränder. Zu Anfang eines jeden Kapitels wird auf die ökologische Funktion der Elemente eingegangen. Anschließend folgt eine detaillierte „Anleitung zum Selbermachen“, die Vorschläge zur Umsetzung der beschriebenen Elemente bietet. Am Ende eines Kapitels werden mehrere Pflanzenarten vorgestellt, die sich für den jeweiligen Bereich gut eignen. In diesen Steckbriefen werden auf Erkennungsmerkmale und Standortansprüche sowie auf die Nutzung durch Tiere und für die Nutzung im Garten relevante Fakten eingegangen.
Am Ende des Buchs finden sich Literaturangaben zum Weiter- und Nachlesen sowie Bezugsquellen für das Saatgut heimischer Pflanzen.

Die einzelnen Kapitel liefern ausführliche Antworten nicht nur auf die Frage „Was kann ich tun um meinen Garten naturnah zu gestalten?“ sondern durch konkrete Umsetzungstipps auch: „Wie setze ich die Vorschläge exakt um?“. Dabei steht der ökologische Nutzen eines solchen Gartens klar im Vordergrund. Es werden allerdings auch immer Möglichkeiten aufgezeigt, menschliche Nutzungsansprüche wie den Anbau von Obst- und Gemüse mit naturnaher Gestaltung zu vereinen. Die der Nennung der ökologischen Vorteile werden sämtliche Organismengruppen von den heimischen Pflanzen über Kleintiere und Insekten bis hin zu den Wirbeltieren betrachtet, so dass ein ganzheitliches Bild entsteht.

Generell eignet sich das Buch für jeden, der sich gerade in der Um- oder Neugestaltung (s)eines Gartens befindet oder sich dafür interessiert, einen Garten naturnah zu gestalten. Man findet Inspiration und Ideen sowohl beim kompletten Durchlesen als auch beim gezielten Nachlesen der Kapitel zu bestimmten Gartenelementen. Aufgrund seiner interessanten Informationen zur Ökologie einzelner Gartenelemente sowie seiner konkreten Umsetzungstipps ein sehr empfehlenswertes Buch.

 

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Widgets - address