Kalte Nasen, Seeadler und Sonnenschein

Rückblick von der vogelkundlichen Rad-Exkursion nach Linum
von der RegionalgruppeBerlin-Brandenburg

Letzten Samstag (17.11.2012) war es mal wieder so weit: eine Ganztagesexkursion mit dem DJN Berlin-Brandenburg. Diesmal sollte es zu den Linumer Teichen gehen. Zusammen fuhren wir (fünf Kälte nicht scheuende DJNer*innen) mit S-Bahn und Zug nach Kremmen. Von dort aus sind wir noch ca. 9 km per Fahrrad nach Linum geradelt. Auf dem Weg in dieses Gebiet sahen wir bereits erste Kraniche und kurz vorm dem Ortseingang zu Linum saß ein ca. 3.000 Tiere großer Gänseschwarm, der einen ersten beeindruckenden Anblick bot.

    Die Linumer Teiche waren ursprünglich ein Moorgebiet, in dem vor ca. 350 Jahren Torf abgebaut wurde. Heute befinden sind an selbiger Stelle Karpfenteiche, die typischerweise im Herbst abgelassen und somit halbtrocken gelegt werden. Entsprechend sind zur Brutzeit viele schilftypische Arten wie Rohrsänger, Schwirle, Beutel- und Bartmeisen an zu treffen. In der Herbstzugzeit trifft man dagegen vorrangig auf nordische Gänsearten, Kraniche und verschiedenen Limikolen (Wagner & Moning 2009).

Watvögel trafen wir jedoch leider keine an. Dafür entdeckten wir vier Seeadler, diverse Stock- und Löffelenten und einen kleinen Trupp Gänsesäger (Artenliste siehe unten). Zwar war die Artenausbeute eher auf „die üblichen Verdächtigen“ zu beschränken, doch führten Kraniche, Seeadler und gegen Nachmittag über dem Gebiet kreisende Gänse und Entenschwäre zu einigen schönen Momenten. Und wie zu erwarten war unsere Stimmung super, gefördert durch Sonnenschein und Kekse.

Bei unserer Rückkehr in Kremmen, mussten wir leider feststellen, dass wir unseren Zug um drei Minuten verpasst hatten. Aber Not macht erfinderisch und so suchten wir im Dorf nach einem Café – und wurden zu unserem Erstaunen fündig. In einem Hinterhof war Einkehr in eine Gemütliche nahezu wohnstubenhafte Gastronomie möglich. So gestärkt traten wir den Heimweg an, nicht ohne den Entschluss im Frühjahr wieder zu kommen um die Brutvögel des Gebiets zu beobachten und einen weiteren Kakao im Kremmener Café zu genießen.

Fotos » www.flickr.com/photos/naturbeobachtung
Facebook » www.facebook.com/djn.bb

Artenliste

a) Auf einer Wiese am Ortseingang von Linum:
3 Girlitze, 2 Kolkraben, Mäusebussarde, ca. 2600 Bläßgänse, ca. 500 Graugänse, einige Saatgänse, 2 Weißwangengänse, 2 Höckerschwäne
b) Innerhalb des Fischteichgebietes in Linum:
12 Lachmöwen, ca. 50 Stockenten, ca. 100 Löffelenten, ca. 20 Gänsesäger, Bläss-, Saat- und Graugänse, Höckerschwäne, Kormorane, Silberreiher, Graureiher, Kraniche, 1 Turmfalke, 4 Seeadler (2 adult, 2 juvenil), Blau- und Kohlmeisen, eine Sumpf- oder Weidenmeise (sie war leider recht stumm), Buchfinken, ca. 20 Wacholderdrosseln, Amseln, 1 Eichelhäher, Elstern, Nebelkrähen, Saatkrähen

Quellen: Wagner, C., Moning, C., 2009. Vögel Beobachten in Ostdeutschland. Frankh-Kosmos Verlag, 1. Auflage.

Schlagworte: , , , , , , , ,

Thematisch ähnliche Einträge:

Kommentieren